Herzlich willkommen

unabhängig von Glaube, Religion und/oder Weltanschauung und selbstverständlich unabhängig von sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität. Wir laden ein zum Gespräch und zu den Veranstaltungen zum Thema Homosexualität und zu Themen queerer Lebensgestaltung.

Der Gesprächskreis begann seine Arbeit am 13. April 1982. Seitdem ermöglicht er Begegnung und Gespräch, setzt Impulse zur Integration und Gleichstellung homosexuell empfindender Menschen in Kirche und Gesellschaft. Der Gesprächskreis kämpft gegen Homophobie und Transphobie. Er befördert wissenschaftliche und kulturelle Auseinandersetzung zu Fragen menschlicher Sexualität und Geschlechtsidentität.

Wir treffen uns

 

Wer? Jeder, der Interesse hat
Wann und Wo? an jedem 2. Dienstag im Monat
ab 18:30 Uhr Gesprächsmöglichkeit bei Tee, Kaffee, Keksen und Schmalzstullen
um 19:30 Uhr Beginn des Themenabends (etwa 90 Minuten)
im Gemeindesaal der Advent-Kirche, Eingang Danziger Straße 203 zwischen Kniprodestraße und Landsberger Allee
Interesse?

Kommen Sie vorbei oder wenn Sie regelmäßige Informationen melden Sie sich für unser Newsletter an.

Kontakt: lothar.doenitz@advent-zachaeus.de

 

Liebe Freund*innen,

leider wurde durch ein grob fahrlässiges Verhalten eines Mitarbeiters der Advent-Zachäus-Kirchengemeinde, ohne Genehmigung der Gemeindeleitung, ohne Rücksprache unsere Webseite auf www.advent-zacheus.de gelöscht und die Inhalte nur teilweise und unvollständig hierher umgeleitet.

Dabei sind viele aktuelle Daten, unsere Planungen bis August 2020, alle PDF-Dokumente, Bilder, Audio usw. verloren gegangen und müssen nun mühselig neu erstellt werden.  Wer auf unsere Webseite verlinkt hat, bitte diesen dann auch ändern.

Die Corona-Krise zwingt uns zur vorübergehenden, voraussichtlich bis Mai 2020 dauernden Pause der Gesprächsabende. Leider verpassen wir die interessanten Gespräche mit Vojin Saša Vukadinović

»Freiheit ist keine Metapher: Antisemitismus, Migration, Rassismus, Religionskritik« sowie mit Götz Wienold: Ein Weg dahin, zu sagen: „Ich bin homosexuell“. Vielen Dank für eure Bereitschaft. Ich hoffe das wir diese Vorträge zu einem späteren Zeitpunkt hören können. 

Im Juni kann es dann hoffentlich mit Georg Härpfer »Der lange Weg zur Rehabilitierung« und im Juli mit Ulrike Heider »Der Schwule und der Spießer« weitergehen. Auch unsere Kranzniederlegung am 9. Mai 2020 ist abgesagt. Wir müssen einen neuen Termin finden. Die Gedenkstätte Sachsenhausen ist voraussichtlich bis zum 15. Mai 2020 geschlossen.

Siehe: https://www.sachsenhausen-sbg.de/

[Bild: Kranzniederlegung am 11. Mai 2019]

In der Planung bleibt auch unser Besuch der Gedenkstätte Ravensbrück. Wir wollen die dort im Männerlager ermordeten schwulen Männer gedenken. Im besonderen Gedenken steht dann auch Gustav Fritz Herzberg (http://raunitz.de/sh_tote_opfer/g_herzberg.html). Für Gustav wurde am 26.2.2020 in der Kurstraße ein Stolperstein verlegt. Ich möchte das Engagement von Frau Trost hervorheben und besonders beindruckt bin ich von Gustav seinen Nichten (siehe Link). Im Alter von 81 und 86 Jahren waren sie in Berlin und haben an der Stolpersteinverlegung teilgenommen. 

Ich informiere rechtzeitig wenn es weiter geht. – Bleibt virenfrei und gesund!